Ich kannte das schon vorher!

12.03.2012

Ich bin es leid. Seit wann muss man sich für alles rechtfertigen. Ja, es stimmt, es wird viel gehyped und ja es stimmt, es kann nervig sein, aber muss man sich wirklich dafür rechtfertigen. Vor circa einem Jahr wurde Casper bekannt, ich kannte ihn nicht davor und das gebe ich auch zu, aber heißt das wirklich, das ich kein wahrer Fan sein kann? So ein Bullshit. Was soll so was? Nur weil man etwas durch einen Hype kennen und lieben gelernt hat muss es doch nicht heißen, dass man es dann nicht genauso mögen kann wie die "ursprünglichen" Fans. Mir geht dieses ganze: "Ich kannte es schon bevor es bekannt wurde" auf den Geist. Was erhofft man sich davon? Alles was diese Worte für mich bedeuten ist, dass man nicht zugeben will, dass man etwas durch einen Hype kennen gelernt hat. Kann man nicht einfach zugeben, dass man die Sachen durch den Hype mag? Ich versteh es einfach nicht. Klar, es ist schön etwas zu tragen oder hören, was sonst niemand hat, aber es ist doch auch schön, wenn man mit anderen dieses Erlebnis teilen kann. Ich wäre froh, wenn mehrere meine Musik hören. 
Einerseits muss man sich heutzutage rechtfertigen, warum man einem Trend folgt, andererseits wird man nicht akzeptiert, wenn man einfach das macht, was man machen will und "individuell" ist. Komisch komisch. 
So, jetzt bin ich das los geworden. Ich wollte nur mal wissen, ob ihr ähnlich denkt oder nicht? Ein Trend ist ja schließlich auch vergänglich, der Trend, der bald außer Moder geht wird immer Anhänger behalten. Am Ende produziert der Trend selbst individuelle Persönlichkeiten!
Mir ist das alles in letzter Zeit an Hollister und so aufgefallen. Auch wenn ich die Sachen nicht mag gehen mir diese Rechtfertigungen auf den Geist. 
Was habt ihr durch einen Trend oder einen Hype lieben gelernt?

Zum Bild: Willkommen, lieber Frühling. Lass alles warm und bunt werden!

25 CMTS:

 Leslie hat gesagt…

Ich kann dich schon irgendwie verstehen :/ Ich habe durch den Trend Taillenröcke lieben gelernt und "schäme" mich irgendwann vorher mal gesagt zu haben, dass ich so eine "Scheiße" niemals tragen würde >.> Aber ich stehe dazu. Ich habe bis vor 2 Jahren fast ausschließlich schwarz getragen und mir nichts aus Mode & Trends gemacht. Es ist in Ordnung, wenn man etwas durch einen Hype kennen lernt, manchmal braucht man eine Welle die einen mitreißt, aber wenn man dann aus eigener Kraft mitschwimmt, weil mans mag, ist es doch schön.
Aber leider kenne ich auch, dass ein Hype etwas lächerlich erscheinen lassen kann. Als Der erste Teil der Twilight Saga raus kam und Paramore dazu den Songtrack machte, dachte ich cool. Sie sind schon lange davor eine meiner Lieblingsbands gewesen. Aber als ich dann in Foren etc las, dass einige Fans dachten es sei das erste(!) Lied von denen gewesen und sie wären eine völlig unbekannte Band, die es nur durch Twilight geschafft hat, konnten die Leute von Glück reden, mir gerade nicht persönlich gegenüber zusitzen -.- Man soll sich doch bitte schlau machen, bevor man denkt, etwas zu einem Thema sagen zu können. Trotzdem hast du recht, dass es kindisch ist, dass einige meinen, man wäre nur ein Fan, wenn man die Band/Künstler schon vorher kannte. LG

Luisa hat gesagt…

Ich versteh dich vollkommen! Ich hasse sowas.
Auch ein gutes Beispiel: Ich habe eine meiner Lieblingsänger durch eine Freundin kennen gelernt. Sie ist absolut der 'größte Fan der Welt' dieses Sängers und hat das auch nicht gerade versteckt. Gut, hab ich ihn mir eben mal angehört und verdammt, ich liebe ihn jetzt auch. Und ich habe auch Alben von ihm jetzt zuhause. Ich dachte anfangs, dass das meine Freundin freuen würde aber nein - sie war total verärgert und meinte ich wäre doch garkein richtiger Fan und würde jetzt nur so tun weil sie ihn so liebt, im besten Fall um mich noch bei ihr einzuschleimen. Mann, ich hasse es. >.<

Rita hat gesagt…

Yup ! Ich bin ganz deiner meinung.
Vorallem bei hollister , hier in deutschland ist es wirklich so das JEDER angibt mit seinen hollister klamotten. Aber ehrlich gesagt gibt es da nichts zum angeben weil nämlich fast jeder etwas von hollister besitzt und das eine person nicht individuel macht meiner meinung nach macht es eine person langweilig.

Zu dem bild : mit welchem objektiv hast du es geschossen ? I LOVE IT !!

Ritalin

Chiara ♥ hat gesagt…

Tolles Bild :-)
Hm. so spontan fällt mir nichts so wirklich ein. Bei mir sind es meistens irgendwelche Lieder. In der Werbung gehört und dann direkt alles mögliche der Band gehört. Zurzeit wäre das 'The Overtones'. Hollister und im Moment auch bubble Tea sind so in-Produkte. So gibt es jetzt selbst bei uns 4(!) Bubble Tea Läden und alle meinen jetzt natürlich 'Kannte ich schon!' 'Trink ich schon seit Jahren' undso. Etwas armselig. Liebe Grüße ;-)

Anonym hat gesagt…

du redest müll

Julez hat gesagt…

ich finde, es bringt echt nix wenn man sagt "das kannte ich schon bevor es cool war". davon kann man sich doch auch nichts kaufen! bei uns wird adidas so gehypt. diese taschen für 5 euro vor allem. geht mir auf die nerven, dass die sich so cool fühlen und alle denken, sie hätten sie zuerst. ist es nicht egal, wer es wann hatte? sollte nicht einfach jeder mögen was er will und darauf pfeifen, was hype ist und was darauf pfeifen was die anderen denken. so wäre es am besten!

übrigens, dein bild ist voll schön :))

Ruth hat gesagt…

ich hab Casper kennengelernt& ich bin froh dass es diesen trend gibt/gab weil seine musik der wahnsinn ist ;)

Paula hat gesagt…

Kenn ich nur zu guut!
Ich hab Bubbletea kennengelernt :)

Tolles Bild!

Paula hat gesagt…

Immer diese genialen Kommentare!
Wenn man nichts zu sagen hat, sollte man es einfach lassen! (Oder wenigstens die Kommntare nicht anonym verfassen!)

Michelle. hat gesagt…

ich hab casper kennengelernt denn sein album ist einfach verdammt gut und ich hab mir auch seine alte musik angehört und das neue finde ich um längen besser. also wieso sollte ich ihn nicht mögen? nur weil es hype ist? scheiß drauf ich bin am freitag auf seinem konzert da werden sicher 90 % fans sein die ihn erst seit letztes jahr kennen. genauso ist das mit den roten haaren vorher sagte ich immer: scheiß hype rote haare omg. und jetzt will ich mir sie selber rotbraun färben.

Hell. hat gesagt…

Ja, ganz der Meinung, "anonym" du nervst! Wer auch immer du bist. Da spricht der Neid pur!

marie hat gesagt…

genauso seh ich das auch, jedes mal wenn ich irgendwo sehe "ich kannte das schon vor dir" und "öhh voll scheiße das er jetzt so bekannt wird" könnte ich ausrasten, booah.
gut, dass ich nicht die einzigste bin:)

Deli hat gesagt…

Was ich am lächerlichsten an der ganzen Sache finde, ist einfach, dass die Leute, die zum Beispiel Bands ja schon seit "Eeeeeeewigkeiten" kennen, sich darüber beschwere, dass auf einmal ein größeres Publikum interessiert ist. Würden die mal darüber nachdenken, wäre denen klar, dass dadurch auch häufiger, größer und verbreiteter Konzerte, Interviews und whatever stattfinden und sie dadurch selbst Vorteile haben.
Ich habe Bubble Tea zum Beispiel durch eine Werbung kennen und lieben gelernt. Ich empfehle es anderen sogar echt gerne weiter. Warum sowas Tolles für mich behalten, habe ich doch auch nichts von..

Das Maedchen hat gesagt…

Ganz ehrlich, ich bin genau der gegenteiligen Meinung. Mir wurde bis jetzt alles was ich so mochte durch den Hype schlecht gemacht, vor allem bei Büchern. Twilight und jetzt wird das auch mit Panem so sein. Natürlich bleiben die Bücher gleich gut, aber dadurch dass es wirklich immer und überall auftaucht, nervt es irgendwann. Und das sollte bei so guten Dingen nicht passieren. Aber im Gegensatz zu den Leuten die das behaupten nur um nicht zugeben zu müssen, dass sie es durch den Hype kennengelernt haben, gebe ich zu, dass ich Casper auch erst dadurch kennen gelernt habe. Allerdings lass ich das nicht raus hängen wie so manche Personen die ich kenne. Whatever, Abi macht mir gerade mehr Sorgen.

Fyn hat gesagt…

Ich denke es geht eher darum, dass man das Gefühl bekommt das einem etwas kaputt gemacht wird dadurch, dass es gehyped wird und man es vorher kannte. Ich verstehe deinen Punkt und sehe es auch so, dass man ein genauso großer Fan sein kann. Aber trotzdem habe ich bei manchen Menschen auch das Gefühl sie schätzen das, was sie da kennen gelernt haben nicht so sehr wie man es selbst tut, oder sie geben vor es sehr zu schätzen weil es gerade das ist was alle tun. Da muss man eben unterscheiden.

Hab dich nun übrigens endlich verlinkt ^^

Nll Krg hat gesagt…

Seh ich genauso! Bubbletea ist aber auch sooo lecker :D

Paula hat gesagt…

Ich mag am allerliebsten Pfirsich-Grüner Tee mit Litschie-Bubbles. Nomm Nomm! Da könnte ich mich gleich reinlegen, deiner? <3
BoboQ, oder so? :DD

Das Maedchen hat gesagt…

Dadegen habe ich auch nichts, wie gesagt ich habe selbst Casper durch den Hype kennen gelernt. Mir gehen nur die auf die Nerven, die zum Beispiel das Lied einmal hören und dann sofort meinen der größte Fan zu sein. Die kennen dann das Lied, aber nicht den Künstler. Und sich dann als mega Fan zu schimpfen, das stört mich so ganz minimal. Ist irgendwie wie "Together Forever" und nach einer Woche wieder getrennt ;)

Chiara ♥ hat gesagt…

Echt ? Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Der in Ludwigshafen hat gut geschmeckt. Das gleiche bei uns war ekelhaft und die Perlen was unausstehlich. Irgendwie sind viele bei uns gar nicht so begeistert. Liegt wahrscheinlich daran, dass es bei uns keine Markenläden sind. ;-) Was ist denn dein Lieblings Tea ?
Ich glaube den Trend gibts so seit einem Jahr. & richtig bekannt durch Galileo im herbst ;-)

Luisa hat gesagt…

Jaa, ich weiß. Wahrscheinlich hört sich das jetzt so an, als wäre es eine total schlechte Freundin und so aber eigentlich ist sie wirklich richtig ok und lieb, nur manchmal hat sie so ihre Individualität... Und eben vorallem dann, wenn's um diesen Sänger geht. Hoffnungslos verliebt und so. Naja, wem's liegt.

Du, da brauchst du dir keine Sorgen machen, ich höre alles was mir gefällt und passe das an niemanden an. Ich finde sogar Gefallen daran, dass Leute die mich kennen als schauen wie ein Auto, wenn sie erfahren, dass ich - die liebe Luisa - auch Metal höre. Unbegreiflich, für manche. Ich versteh's nicht. Natürlich Metal ist halt mal hart aber Metal ist doch nicht von grundauf böse oder so! :D Oder alte Sachen. Ich liebe zum Beispiel Musik von den Beatles. Können der Großteil meiner Freundinnen nicht begreifen. Ich wiederum verstehe nicht, was man an Musik finden kann, die komplett ohne Instrumente ist und sich im besten Fall noch anhört wie ein dauerhaft bremsendes Auto! Aber gut, ich weiß, das ist komplett Geschmackssachen! :)

Oh oh, ich schreibe wieder einen Roman. Naja egal. :P

Nur um nochwas zum Post zu sagen. Manchmal verwechseln Leute es, wenn man angepisst ist, weil jemand etwas durch den Hype liebt mit wenn man angepisst ist, weil jemand so TUT als würde er etwas lieben, WEIL es gerade im Hype ist. Oder wenn es auf den Hype reduziert wird. Ok, bei Musikern ist das eher selten aber ein anderes Beispiel: Dakota Fanning. Muss dir nichts sagen, ist aber eine meiner absoluten Lieblingsschaupieler. Und schon seit Jahren. Dann hat sie bei Twilight eine Rolle bekommen und geriet so in den Hype. Was mich jetzt aufregt: Klar, Twilight war meinetwegen gut und sie war auch echt gut in den Filmen. Aber ich HASSE es, wenn man sie als den Star aus Twilight bezeichnet. Weil sie bedeutende andere Filme sowohl vor als auch nach Twilight gedreht hat, in denen sie auch, meiner Meinung nach noch mehr Leistung erbracht hat. Und das finde ich nicht fair, wenn man dann nicht ein bisschen über den Tellerrand hinausblicken kann, wenn man ich schon als riesen Fan bezeichnet.

Aber wenn man etwas WIRKLICH mag, dann sollte es vollkommen egal sein ob's im Hype ist oder nicht!

Hihi, ich hab das längste Kommentar hier. :D :P :)

Annie Waits hat gesagt…

ich bin da absolut 100%ig deiner meinung. als ich mir meine erste UGGs gekauft habe, waren sie in den USA schon der renner (ich war durch meine gastmutter drauf gekommen). doch hier schauten mich alle nur komisch an oder fragten mich, warum ich in pantoffeln durch den schnee stapfen würde. ein oder zwei winter später schwappte der trend über den atlantik und breitete sich aus: jeder trug sie. und ich freute mich, denn endlich war ich nicht mehr die einzige mit den (zugegebenermaßen hässlichen, aber arschbequemen) tretern.

toll ist auch, wenn etwas trend wird und die ach so individuellen es dann plötzlich scheiße finden und verstoßen. mich hat das schon immer genervt und ich habe neulich noch mit einer freundin über genau dieses thema gesprochen. wie lächerlich das eigentlich ist: etwas toll finden und dann, wenn der hype kommt, ist es plötzlich total scheiße, weil es nicht mehr individuell genug ist.
ich kenne so viele, diese einstellung haben, bei musik, klamotten, tv serien, etc...immer dieser drang der/die erste gewesen zu sein und so individuell und fern ab der masse zu sein. und sobald etwas in mode kommt, findet man es nicht mehr gut? ist doch blödsinn!!
gut, bei musik kann ich es noch etwas nachvollziehen, weil es bei vielen künstlern und bands oft so ist, dass sie ihren stil verändern, wenn sie plötzlich "maintream" werden bzw. dass sie durch die veränderung des stils überhaupt erst massentauglich werden. dass alt-eingefleischte fans sowas stört, das versteh ich noch. aber wie gesagt, es gibt auch einige, die sich bands sofort demonstrativ abwenden, sobald sie auch die unterste chart-position erreicht haben. und sich dabei auch noch unglaublich cool fühlen.

man muss sich für nichts schämen, was einem gefällt. wenn es einem gefällt, dann ist es halt so, hype hin oder her. in oder out. ist doch absolut laterne!

LG und gute nacht, ...and so Annie waits

Paula hat gesagt…

Uii, das klingt auch guut. werde ich beim nächsten besuch bei boboq auf jeden fall ausprobieren. :)

Habt ihr da auch so coole Stempelkarten, wo man immer nen Stempel bekommt, wenn man einen Bubbletea kauft?

<3

Quynh Chi hat gesagt…

DAS ist genau was ich meine. Du sprichst mir aus der Seele.

Patrizia hat gesagt…

Die Frage ist schlussendlich doch, was man daraus macht. Ich finde es absolut nicht schlimm, wenn man etwas (was auch immer es sei) erst durch einen Trend / Hype kennenlernt und natürlich kann man dann genauso Fan sein / werden, man ist es nur noch nicht so lange wie derjenige, der (z.B.) die Band schon vorher kannte.
Was ich dann aber nicht leiden kann, ist wenn Leute grundsätzlich nur das gut finden, was gerade "Trend" ist und sobald dieser Trend vorbei ist auch direkt wieder Abstand davon nehmen. Das finde ich persönlich einfach kurios.

Anna und Vivian, 16 hat gesagt…

das mit dem hypen ist ja so eine sache.
natürlich hab ich auch sachen erst durch den hype so richtig kennen gelernt. bestes beispiel dafür ist eine meiner lieblings bands. the bosshoss. es ist wohl klar was jetzt kommt. meine freundinn (die bosshoss schon vor the voice mochte) hat mir im auto erzählt, dass the bosshoss in irgendeine frühstücksshow kommen würden und das die musik von denen ja so geil wär und die ja auch total gut aussehen. naja ich dacht mir nur so ok, schön für sie. es ging dann noch weiter, sie erzählte auch von the voice (von der show hatte ich bis 2 tage vor beginn der ausstrahlung im tv auch noch nichts gehört) und dass die dort mit in der jury sind. das ganze ist mir eigentlich nur so durch den kopf gerauscht.
beim bio lernen hab ich dann zu fällig mal bei the voice rein geschaltet und musste fest stellen, dass die jungs ja nicht nur gut aussehen, sondern auch ganz charmant und witzig sind. also hab ich mich an den pc gesetzt und an gefangen zu 'recherchieren'. erstes lied bei youtube gesehen. hey ya. und schon war ich hin und weg. innerhalb von vllt. einer woche bin ich so sehr auf die abgefahren,hab mir immer mehr viedeos angesehen und mir dann zu weihnachten cds gewünscht und ne konzert karte. so ging das jetzt dann immer weiter und inzwischen werd ich wohl noch auf ein weiteres konzert gehen. dabei geht es mir weniger ums äußere als um die musik. vorher hab ich eigentlich weniger country rock pop trash what ever gehört, aber die musik spricht mich doch sehr an. die musik amcht mich glücklich und erzeugt diese sinnere kribbeln, dass man eben hat wenn man sich freut wieder gute musik gefunden zu haben und sie zu hören. von einer band die sogar noch lebt und konzerte spielt. was ich damit eigentlich sagen will ist das ich es völlig ok finde etwas durch einen hype zu mögen. viele fans beschweren sich nur jetzt das die konzerte viel zu groß wären und das es früher eine 'intimere' beziehung zwische publikum und band gab. aber vllt wollen the bosshoss jetzt auch einfach mal ein bisschen abgehen um dann wieder eine kleine club tour zu machen. ich finde als richtiger fan sollt man sich für denjenigen oder dasjenige freuen das auf einmal so viel bekanntheit hat. denn deswegen macht man doch zum beispiel musik. in erster linie natürlich für sich aber man möcht auch den menschen gefühle vermitteln und ihnen etwas geben. und wenn man mit etwas nicht zu frieden ist, sollte man es ganz sachlich dem jenigen sagen, ohne beleidigend zu werden.
noch ein paar worte zum megahype überhaupt, biss/twilight :
als ich angefangen hab biss zu lesen war das anscheinen grade erst neu und es kannte wirklich fast keiner. ich hab mich damals richtig gefreut nach harry potter und eragon mal wieder ein richtig gutes buch zu finden, das nicht von so vielen gelesen wird. wenn man so starke emotionen beim lesen hat, dann ist man doch in der beziehung auch ein wenig verletzlich. dann auf einmal ging es los, die bücher wurden verfilmt und das gekreische fing an. wenn ein buch,dass so schön geschrieben ist so ausgeschlachtet wird, dann finde ich das die leute irgendwo den respekt verlieren. mit einem buch gibt der autor auch immer eine art persönlichkeit von sich preis. natürlich ist stephanie meyer jetzt extrem reich, aber bei allen weiteren bücher liegt auch ein erfolgsdruck auf ihr. in diesem fall fand ich den hype sehr unangenehm.

Kommentar veröffentlichen